[:de]
Braun Publishing
2017
Englisch
Hardcover
19,7 x 28 cm
304 Seiten
600 Abbildungen
ISBN 978-3-03768-224-1

Categories: Architektur, Highlights, Kunst- und Architekturgeschichte, Materialien, Neuerscheinung, Überblickwerke

Der Brutalismus ist zurück

Unverblümte Formen und Oberflächen

Der Brutalismus der 1960er und 1970er Jahre wird nicht nur immer beliebter, je mehr er aus den Städten verschwindet, er dient auch als Quelle der Inspiration aktueller Architektur.

Brutalismus ist zurück. Als neueste Entdeckung digitaler Trendsetter erlebt der jahrzehntelang als Stiefkind der Moderne verschmähte Architekturstil sein Comeback: kompromisslos, verwegen und unglaublich kühn hinterlassen die kolossalen Bauten der 1960er- und 1970er-Jahre ihre Spuren als Zeugen der Nachkriegszeit und inspirieren zugleich die heutige Architektursprache.

Massive, Expressive, Sculptural – Brutalism Now and Then bietet eine differenzierte Gegenüberstellung historischer und moderner brutalistischer Bauten. Gemeinsamkeiten wie Unterschiede werden auf rund 300 Seiten anhand beeindruckender Projekte heruasgearbeitet und analysiert. Raumgreifende skulpturale Formen, grob bearbeitete Materialien sowie die Auflösung von überkommenen Grundrisskonzepten verschmelzen mit zeitgenössischem Design zu spannenden Neuschöpfungen. Bunkerartige Bungalows enthüllen edles Interieur, massive Sakralbauten eröffnen innovative Perspektiven und gigantische Betonklötze überraschen mit feinen, künstlerischen Elementen.

Mit Beispielen der größten und spannendsten Architekten von damals wie heute eröffnet die vorliegende Publikation ein tiefgreifendes Verständnis für den wohl am meisten unterschätzten Architekturstil.

Beispiele von damals:

  • Habitat 67 in Montréal, Kanada (Moshe Safdie, 1967)
  • Geisel Library der University of California, San Diego, CA, USA (William Pereira, 1970)
  • Wotruba Church in Wien, Österreich (Fritz Wotruba, 1976)

und heute:

 

  • Sunset Chapel in Acapulco, Mexiko (Bunker Arquitectura, 2011)
  • Stamp House in Cape Tribulation, Australien (Charles Wright Architects, 2013)
  • Two Moon in Ilsan, Südkorea (Moon Hoon, 2015)

 

 

 

 [:en]

Braun Publishing
2017
English
Hardcover
19,7 x 28 cm
304 pages
600 pictures
ISBN 978-3-03768-224-1

Categories: Architektur, Highlights, Kunst- und Architekturgeschichte, Materialien, Neuerscheinung, Überblickwerke

Bold is back

Brutalism is back. Vilified for decades as the stepchild of modernism, brutalist architecture is now enjoying a comeback as the latest discovery among digital trendsetters: uncompromising and incredibly daring, the colossal structures of the 1960s and 1970s both stand as testament to the postwar years and inspire contemporary architectural language.

Massive, Expressive, Sculptural – Brutalism Now and Then offers a sophisticated comparison of historical and contemporary brutalist buildings. Similarities as well as differences are explored and analyzed over 300 pages using a series of impressive architectural projects. Large-scale sculptural forms, coarsely finished materials and floor plans that defy convention merge with contemporary design to generate enthralling new creations. Bunker-like bungalows reveal classy interiors, vast religious buildings disclose innovative perspectives and gigantic concrete structures surprise with delicate, artistic elements.

Showcasing examples of brutalism from the past and the present by some of the greatest and most interesting architects, this publication enables a profound understanding of this very undervalued style of architecture.

 

Examples from now:

  • Sunset Chapel in Acapulco, Mexico (Bunker Arquitectura, 2011)
  • Stamp House in Cape Tribulation, Australia (Charles Wright Architects, 2013)
  • Two Moon in Ilsan, South Korea (Moon Hoon, 2015)

 

and then:

  • Habitat 67 in Montréal, Canada (Moshe Safdie, 1967)
  • Geisel Library of the University of California, San Diego, CA, USA (William Pereira, 1970)
  • Wotruba Church in Vienna, Austria (Fritz Wotruba, 1976)

 [:]

FacebookTwitterPinterestWhatsAppAmazon Wish ListPrintShare