[:de]

big_274_pic_9783037681121

Chris van Uffelen und Markus Golser
Braun Publishing
2012
Englisch
Broschur
13,4 x 24 cm
202 Seiten
450 Abbildungen
ISBN 978-3-03768-112-1

Kategorien: Architektur, Architekturführer, Highlights, Kunst- und Architekturgeschichte, Städtebau, Urbanismus

Rund 250 Bauten aus der goldenen Stadt

Mit Großteils eigenen, speziell für dieses Buch angefertigten Fotos

Die goldene Stadt war schon vor und ist seit dem Fall des eisernen Vorhangs noch stärker eines der wichtigsten Tourismus- und Architekturzentren Europas. Die Architekturgeschichte Prags beginnt für europäische Verhältnisse spät mit wenigen romanischen Kleinbauten, erreicht dann aber mit Peter Parlers Ausbau des Veitsdomes in der Gotik bald Weltklasse. Renaissance und Barock prägen noch heute das Stadtbild mit herausragenden Palästen und üppigen Sakralbauten. Nach dem von der Donaumonarchie geprägten Jugendstil findet die Suche nach einer nationalen Identität im einzigartigen architektonischen „Prager Kubismus“ seinen Ausdruck. Die kristallin gebrochenen Formen nehmen Tendenzen des Expressionismus vorweg. In den 1920er und 30er Jahren hält Prag Anschluss an die Internationale Moderne, wobei zahlreiche wenig bekannte einheimische Architekten, nicht die internationalen Stars, das umfangreiche Bauschaffen prägen. Nach dem Zweiten Weltkrieg behauptet sich die Moderne kurzzeitig bevor auch hier der Stalinistische Zuckerbäckerstil Einzug hält. Nach dem Mauerfall suchte die Stadt den Anschluss an die zeitgenössischen Entwicklungen. Spektakulärstes Zeugnis dieses Bestrebens ist das „Ginger und Fred“-Gebäude Gehrys, während die ebenso außergewöhnlichen Planungen des Tschechen Jan Kaplickýs von Future Systems gescheitert sind. Ungeachtet dessen entstanden zahlreiche hervorragende zeitgenössische Bauten die bis hin zu einigen Projekten, welche zur Zeit realisiert werden, Betrachtung finden.

Aus dem Inhalt:

  • Umfassender architekturgeschichtlicher Abriss
  • Gliederung nach Epochen
  • Architektenporträts
  • Schwerpunktseiten zu bedeutenden Gebäude-Ensembles
  • Karten mit verzeichneten Bauten
[:en]

big_274_pic_9783037681121

Chris van Uffelen and Markus Golser
Braun Publishing
2012
English
Soft cover
13.5 x 24 cm
202 pages
450 mostly colored illustrations
ISBN 978-3-03768-112-1

Categories: Architektur, Architekturführer, Highlights, Kunst- und Architekturgeschichte, Städtebau, Urbanismus

The “Golden City” has always been one of the most important architectural centers of Europe. The architectural history of Prague reached its first peak during the Gothic period. The Renaissance and Baroque period are still very much in evidence today as part of the cityscape. Following the Jugendstil under the influence of the Habsburg monarchy, the national identity finds its expression in the architectonically unique Prague Cubism. In the 1920s and 1930s the city maintained contact with the International Modern Style, while after World War II the socialist building culture held sway. After the end of the cold war the city made the connection to contemporary architecture in the form of extraordinary buildings. The chronologically sequence and the high-quality photos graphically display the typical characteristic of each era. In addition to several hundred individual buildings, significant ensembles as well as the influential architects of Prague and each epoch are portrayed. Extensive historical outline Chronological order Essays on important architects Route suggestions.

From the contents:

  • Extensive historical outline of the architecture
  • Grouping into eras
  • Architects portraits
  • Special sections devoted to important building ensembles
  • Maps with the buildings
[:]
FacebookTwitterPinterestWhatsAppAmazon Wish ListPrintShare